Softwareauswahl

Geschäftsfallbasiertes Vorgehensmodell

Die Softwareauswahl stellt einen kritischen Prozess dar, bei dem es um eine Investitionsentscheidung für die nächsten 10 bis 15 Jahre geht. Mit unserem „geschäftsfallbasierten“ Vorgehensmodell können wir sicherstellen, dass die ausgewählte Software Ihre Prozesse bereits im Standard bestmöglich unterstützt und dass Erweiterungen gezielt mit dem höchsten Gesamtnutzen realisiert werden. Um dies zu ermöglichen, ist es notwendig die Auswahl der richtigen Software nicht als Einkauf eines Werkzeuges zu sehen, sondern als strategisches Projekt in einem Unternehmen.

Eine Software zu implementieren oder auszutauschen geht immer mit erheblichem Aufwand in einer Organisation einher. Daher muss eine Software über viele Jahre das Unternehmen sowohl in der strategischen Ausrichtung, als auch in den Änderungen der Marktanforderungen flexibel unterstützen

 
Prozessverständnis als Erfolgsfaktor

Wir arbeiten nicht mit einfachen Checklisten, sondern verstehen die Prozesse im Unternehmen und die Elemente der Anforderungen, welche im Wettbewerb den Unterschied ausmachen.

Bevor es zur Auswahl einer Software kommt, prüfen wir daher mit Ihnen die strategischen Eckpfeiler und die strategische Ausrichtung des Unternehmens und screenen die bestehenden IST-Prozesse. Das heißt, es werden Stärken und Schwächen der aktuellen Prozesse sowohl im Hinblick auf die operative Geschäftstätigkeit, als auch in Bezug auf die strategischen Eckpfeiler herausgearbeitet.

Darauf basierend werden die SOLL-Prozesse abgeleitet und die Anforderungen an die neue Software formuliert. Gemeinsam definieren wir die weiteren Auswahlparameter wie Software-Entwicklungspfad, Offenheit der Systemarchitektur, Schnittstellen, Stammdaten sowie den Automatisierungsgrad einzelner Prozesse auf Basis von Mengen- und Transaktionsanalysen.

In einem nächsten Schritt werden die Anforderungen nach MUSS-, SOLL-, und KANN-Anforderungen in einem Ausschreibungsdokument zusammengefasst und an potentielle Anbieter übermittelt. Nach Abschluss des Auswahlprozesses erhalten Sie eine Bewertungsmatrix mit ausgearbeitetem Gap-Profil, eine Entscheidung für ein Software-Produkt bzw. einen Anbieter (inkl. Funktions-Fit, Total Costs und kritische Erfolgsfaktoren) sowie einen Grobzeitplan für die Implementierung.


 

 

 

 

 

Elke

Ihr Ansprechpartner

Elke Krenn-Ahorner

+43 (0) 7252 98278-20

elke.ahorner@ifl-consulting.at

Kontaktieren Sie uns

Wenn Sie uns eine Frage stellen oder eine Nachricht senden möchten, dann nutzen Sie unser Kontaktformular oder Sie rufen uns einfach an. Wir kümmern uns gerne um Ihr Anliegen und sind für Sie da.